DOROTHEE GRUBERT

Die tiefen Töne sind ihre Welt: Mit der Bassflöte hat sie angefangen, dann mit 13. Jahren auf den Elektrobass gewechselt, zwei Jahre später sammelt sie bereits die ersten Live-Erfahrungen - als Bassistin einer türkischen Hochzeits-Band. Es folgen diverse Projekte und Bands, wie "The Tillies", die erste Mannheimer Frauenband, die ausschließlich Eigenkompositionen spielte, darunter viele von Dorothee oder "Curry", wo sie schon vor zwanzig Jahren mit Oliver zusammenspielte, später dann die legändere LatinCountryCroonerPopSoul-Band "Mrs. Garden", auch mit Oli an diversen Gitarren. In dieser Zeit trifft Darothee endlich die große Liebe ihres Lebens, den Kontrabass! Ab dann war klar: Jetzt nur noch double-bass! Stilistisch bewegt sie sich zwischen Soul, Pop, Jazz und improvisierter Musik. Eigenkompositionen oder eigenwillige Arrangements bekannter Songs sind ihr Repertoire, dazu bass-licks wie Mantras. The beat. Live. Alles ist Schwingung.

"Mit dem Bass kann man einen Song völlig neu definieren, anderer beat, double time, rein-, rausgehen... Der Bass erzeugt Spannung. Wenn ich einen Song neu höre, höre ich immer (fast) nur den Bass, ich kann gar nicht anders. Und ich freue mich, wenn er geschickt variiert und arrangiert ist."